Jugendbetreuung Trainertermine News/Termine Training/Anfahrt Kontakt Sonstiges
Die Geschichte der Abteilung Teil 1 (1955 - 1998)
Die Anfänge des Tischtennissports in Wildenroth gehen in das Jahr 1955 zurück. Die Spieler Waldmüller, Resch, Knecht, Heilander, Müller und Pühl waren die Ersten, die in der Herren-Kreisliga antraten. Wer die damaligen Spielbedingungen erlebt hat, weiß um den Idealismus dieser “Pioniere”: keine Turnhalle, kein vereinseigenes Übungslokal. Man war in so ziemlich allen Gasthofsälen im Ort eine mehr oder minder willkommene Gruppe. Der Spielbetrieb konnte so immerhin fünf Spielzeiten aufrecht erhalten werden. Als später die SpVgg das Vereinsheim an der Brucker Str. baute und dort ein Kellerraum für einige Spieltische zur Verfügung standen, fand sich rasch ein Kreis von Tischtennis-Interessierten. Ermuntert durch den damaligen Vereinsvorsitzenden Alwin Steckermeier gründeten am 15. März 1973 im Vereinsheim 21 Tischtennisspieler die neue Abteilung und wählten Rainer Fröhlich zum ersten Abteilungsleiter. Zwei Herrenmannschaften starteten in die Punktspielrunde. Schon bald trug die systematische Arbeit von Jugendleiter Helmut Weinberger erste Früchte, einer Ausweitung des Spielbetriebs standen jedoch vorerst die beengten Raumverhältnisse im Weg. Erst nach Fertigstellung der Schulturnhalle konnte der Übungs- und Wettspielbetrieb auf acht Tischen großzügig ausgebaut werden. Die Mittel für die Ausstattung wurden durch die Altpapiersammlungen aufgebracht, die von der Abteilung in Grafrath initiiert wurde. Die Abteilung leitete inzwischen Dieter Quenzel. Helmut Weinberger, nun geprüfter Übungsleiter, hatte spielstarke Jugendmannschafte aufgebaut, die den Namen der SpVgg über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt machten. So spielte die Mädchenmannschaft mit Barbara Heilander, Getrud und Hildegard Hinterberger sowie Angelika Raba in der Bezirksliga Amper/Donau eine ebenso prägende Rolle wie einige Jahre später als Damenmannschaft. Doch auch der Jungenmannschaft gelang zumindest für eine Saison der Aufstieg in die Bezirksliga. Nach dem Ausscheiden von Helmut Weinberger übernahm Richard Schmid zunächst die Jugendabteilung, später nach dem Rücktritt von Dieter Quenzel auch die Leitung der Gesamtabteilung, sowie die Aufgabe des Kreisjugendwarts. Als er 1979 er aus beruflichen Gründen seine Ämter aufgeben musste, fand sich Werner Niedermeier als Interims-Abteilungsleiter, ehe im Juni 1980 mit der Wahl von Erwin Hinterberger senior eine neue Epoche eingeleitet wurde. Mit Willi Weisz erhielt die erste Mannschaft einen starken Neuzugang und schaffte in der Saison 1980/81 als Meister der 2. Kreisliga den Aufstieg in die 1. Kreisliga, in der sie sich immerhin vier Jahre halten konnte. Nach zwischenzeitlichen Problemen konnte neue Spieler gewonnen werden und als Erwin Hinterberger senior 1989 aus gesundheitlichen Gründen an Ludwig Reinhardt übergab, waren je drei Herren- und Jungen-, sowie eine Damenmannschaft im Spielbetrieb. Am erfolgreichsten agierte die erste Jungenmannschaft, die sich mit Stefan Schäffer, Roland Nerlich, Patrick Küspert und Stephan Fimpel von der Kreisliga bis in die 2. Bezirksliga spielten und 1990 als Zweiter die Meisterschaft nur knapp verpassten. Mit den Nachwuchskräften bemühten sich die Herren in den Folgejahren zunächst vergeblich um den Wiederaufstieg in die 1. Kreisliga. Doch während unter der Leitung von Hans Steinhardt (1992 - 1996) der sportliche Erfolg noch ausblieb, konnte sich Heinz Jung (1996 - 2002) über den ersehnten Aufstieg freuen: Stefan Schäffer, Erwin Hinterberger, Jörg Dietschmann, Jürgen Hufschlag, Roland Nerlich und Stephan Fimpel blieben 1997/98 ein Jahr ungeschlagen, erreichten ein Traumspielergebnis von 162:16 und spielten fortan in der 1. Kreisliga.                                                                                         FORTSETZUNG